Golf Spezial

Profigolferin Nina Holleder [Foto: Edelmaetall GmbH] – Optimiert Golfschläger: Michael Zieseniss [Foto: www.timwendrich.com ]

Michael Zieseniss von der Golfschlägermaßmanufaktur EDELMETALL und Golf Pro Nina Holleder über die Zukunft des Golfschlägerbaus. 

Wie bist du zu EDELMETALL gekommen?

Nina Holleder: Den Hinweis auf EDELMETALL habe ich durch meinen Physio erhalten. Vor zwei Jahren hatte ich ziemlich starke Rückenprobleme, die zum einen durch Technik und zum anderen durch zu schwere Schläger verursacht wurden. Mein Physio hat mir EDELMETALL empfohlen, mit dem Ziel, meine Schläger körperschonender zu gestalten. Nach einem Termin mit Michael hatte ich innerhalb von zwei Wochen meinen EDELMETALL-Satz, hab ihn bei dem Ladies European Tour Turnier in Holland eingeweiht und bin direkt 11. geworden. Seitdem habe ich keinerlei Rückenschmerzen mehr und war durch das leichtere Gewicht in der Lage, meine Technik erheblich zu verbessern.

Erzähl uns von deinem bisherigen Werdegang!

Nina Holleder: 2006 bin ich nach Berlin gekommen und habe für die Mannschaft in Wannsee gespielt. Das war auch die Zeit, zu der ich in den Nationalkader Damen berufen worden bin, in welchem ich bis 2012 als Amateur gespielt habe und seit 2013 nunmehr als Profi spiele. Zu meiner Amateurzeit habe ich nebenher die C-, B- und A-Trainer-Lizenz beim DGV gemacht und im Winter 2016 die PGA-Assistentenprüfung. Mein größter sportlicher Erfolg als Amateur war die Silbermedaille bei der Weltmeisterschaft und als Pro war es ein zweiter Platz bei einem LET-Turnier in Südafrika.

Wie kommt es, dass du dieses Jahr bei EDELMETALL arbeitest?

Nina Holleder: Im Dezember habe ich Michael angerufen, um ihm zu sagen, dass unser Turnierplan nicht so vielversprechend aussieht und ich mich nach einem zweiten Standbein umsehe. Michael hat mich gefragt, ob ich mir vorstellen könnte, neben der Tour als Materialexperte für EDELMETALL Bewegungs- und Schwunganalysen durchzuführen und ich war von der Idee total begeistert. Die letzten drei Monate habe ich sehr viel gelernt und ich freue mich, EDELMETALL dieses Jahr im Großraum Berlin zu vertreten.

Fitting ist ja mittlerweile in aller Munde, auch die Schlägerindustrie hat diesen Bereich voll und ganz integriert. Was genau passiert beim Fitting und was ist der Unterschied zur EDELMETALL-Bewegungs- und Schwunganalyse? 

Michael Zieseniss: Bei der herkömmlichen Herangehensweise versucht ein Fitter, durch Ausprobieren einen Schläger zu finden, der die Ballflugergebnisse des Spielers verbessert. Diese Verbesserung des Ballflugs erreichen wir durch Optimierung der individuellen Bewegung. Daher verzichten wir bewusst auf den Begriff Fitting. Nur eine frei von Kompensation ausgeführte Bewegung ermöglicht es dem Spieler, sein Potenzial auszuschöpfen. Um dies zu erreichen arbeiten wir im Team, bestehend aus Golflehrer und EDELMETALL-Materialexperten. Ist dies nicht möglich, erfolgt die Analyse durch einen unserer EDELMETALL-Materialexperten mit Golflehrerausbildung.

Für wen ist so eine Bewegungs- und Schwunganalyse sinnvoll? 

Michael Zieseniss: Für jeden Golfer. Genau wie eine Überprüfung der körperlichen Möglichkeiten sollte sie Basis eines professionellen Unterrichts sein, unabhängig vom Leistungsniveau. Ob „Schnuppergolfer“, gelegentlich Trainierende oder Leistungsgolfer: Ohne das passende Sportgerät sind Unterrichtsziele nicht oder nur mit sehr hohem Aufwand zu erreichen.

Dann sollte ein Fitter mit Golflehrerausbildung doch ähnliche Ergebnisse erzielen können, oder? 

Michael Zieseniss: Grundsätzlich ist es von Vorteil, wenn sich der Fitter auch mit dem Golfschwung auskennt. Dennoch wird ein Team immer effizienter arbeiten als ein Einzelner. Zudem ist ein umfangreiches Testschlägersystem erforderlich, und spätestens hier scheitern herkömmliche Anbieter. Unsere Möglichkeiten, unterschiedliche Kombinationen darzustellen, übertreffen marktübliche Fittings um das Hundertfache.

Wie kann man sich so eine Bewegungs- und Schwunganalyse vorstellen? 

Michael Zieseniss: Zunächst beobachten wir die Bewegung mit dem vorhandenen Material. Anschließend testet der Spieler unterschiedliche Schlägerkonfigurationen. Die Auswahl der optimalen Kombination treffen Golflehrer (Bewegung/Trainingsziel) und Spieler (Gefühl) gemeinsam. Damit einhergehend legen wir auch andere Faktoren (Schafthärte/Kopfform) fest, die die Schwungergebnisse maßgeblich beeinflussen. Wir erarbeiten dieses Ergebnis Schritt für Schritt, ändern also immer nur eine Variable, um ein unverfälschtes Ergebnis zu erhalten. Im Anschluss geht es darum, den Schlägersatz sinnvoll zu gestalten. Hier spielen physikalische Gesetze sowie persönliche Präferenzen des Spielers die entscheidende Rolle. 

Wie berücksichtigt Ihr Ansatz den Aspekt „gesundes Golfen“? 

Michael Zieseniss: Da verweise ich immer gerne auf Ninas Beispiel und Werdegang. Sie spiegelt exakt wider, was unser Ansatz jedem Golfer als Vorteil bietet. Der Golfschläger fühlt sich nicht länger wie ein Fremdkörper an, der umständlich bewegt werden muss. Durch die exakte Anpassung wird der Sportler eins mit seinem Sportgerät. Unsaubere Bewegungen, die zu Schmerzen und/oder Verletzungen führen, gehören dann der Vergangenheit an. 

Kann ich auch meine bisherigen Schläger anpassen lassen? 

Michael Zieseniss: Alle Schläger außer Eisen/Wedges lassen sich relativ einfach anpassen. Daher haben wir eigene Eisen/Wedges entwickelt, die alle erforderlichen Spezifikationen abdecken. Die Optimierung der Schlagergebnisse durch neue Materialien ist erschöpft oder aber der daraus resultierende Mehrwert ist sehr gering. Viele Schlägerhersteller stellen daher die Schlaglänge in den Vordergrund und reduzieren bei den Eisen den Loft. Die in den vergangenen zehn Jahren sinnvoll veränderten Parameter nutzen wir in unserem Sortiment. Zusätzlich werden wir Mitte 2017 unsere Produktpalette mit sechs neuen Modellen abrunden. 

Immer wieder spricht man von erheblichen Fertigungstoleranzen, wo lässt EDELMETALL die Schläger fertigen? 

Michael Zieseniss: Übliche industrielle Abweichungen von bis zu 2° führen die im herkömmlichen Fitting ermittelten Ergebnisse ad absurdum. Wir vertrauen der Präzisionsfertigung der Club Factory in Hamburg. Abweichungen von den im Rahmen der EDELMETALL-Bewegungs- und Schwunganalyse ermittelten Ergebnisse können wir absolut ausschließen. Ohne „Wenn und Aber“. Garantiert! 

Wo kann ich eine Bewegungs- und Schwunganalyse durchführen lassen und was kostet diese? 

Michael Zieseniss: Entweder an unserem Standort in Hamburg oder aber in etwa 60 Clubs in Deutschland. Termine sind online, per Telefon und per E-Mail buchbar. Zusätzlich werden wir uns auf vielen Turnieren präsentieren und teilweise begleitend Bewegungs- und Schwunganalyse anbieten.

 

70 - Frühjahr 2017
_allesfinden_
Sport, Golf