Bessere Chancen für Heimkinder

Unterstützer und Mitglieder des Laughing Hearts e.V.: Oliver Röseler, Dr. Nidal Al-Saadi, Matthias Gerbeit, Oliver Weyer, Christoph Gröner, Stefan Decker und Tomislav Bucec (v.l.n.r.) [Foto: © Max Menning]

Auf dem 17. Berliner Hoffest im Roten Rathaus empfing der Berliner Regierender Bürgermeister Michael Müller über 3 500 Gäste. Der Verein Laughing Hearts konnte sich dort präsentieren und auf seine Arbeit aufmerksam machen. Im Mai 2009 haben sich Berliner Unternehmer zusammengeschlossen, um Heimkinder sowie sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche zu fördern. Rund ein Drittel der Berliner Kinder lebt in Armut, die sich nicht nur finanziell, sondern auch kulturell auswirkt. Die Kinder und Jugendlichen haben somit weniger Möglichkeiten, sich sinnvoll in der Freizeit zu beschäftigen oder Bildungsangebote anzunehmen. Laughing Hearts möchte dem entgegenwirken und zusammen mit engagierten Sponsoren eine individuelle und gleichberechtigte Förderung ermöglichen.

Derzeit unterstützt der Verein 22 Heime in Berlin sowie Umgebung und erreicht nach eigener Aussage etwa 2 200 Kinder und Jugendliche.

Die Arbeit von Laughing Hearts e.V.  wird von Berlins Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, Dilek Kolat (SPD), unterstützt.

 

71 - Sommer 2017
_allesfinden_
Magazin