abonnieren

Rasanter Sport am Rand

[foto: corepics / fotolia]

Hockey steht für Tempo, Ge-schmeidigkeit und Mannschafts-geist. In Deutschland ist es sogar die erfolgreichste olympische Mannschaftssportart. Und dennoch führt der elegante Sport, der auf dem Rasen und in der Halle gespielt werden kann, hierzulande ein Nischendasein.

Sport

Wind im Wohnzimmer

Sportfest der Leichtathleten: Mehr als 55 000 Zuschauer werden beim ISTAF in Berlin erwartet. [Foto: camera 4]

Das traditionelle Leichtathletik-Sportfest ISTAF wird am 3. September zum 75. Male ausgetragen. 

Robert Harting weist ins weite Rund und nimmt eine Anleihe bei Boris Becker. „Das ist mein Wohnzimmer“, erklärt der Diskusriese mit Blick in das Berliner Olympiastadion und kopiert damit den alternden deutschen Tennisstar. Der hatte nach seinem dritten Wimbledonsieg 1989 behauptet, die Anlage in London wäre nun wie sein Wohnzimmer.

Sport

Klassik trifft auf PS

Deutsches Kammerorchester Berlin [Foto: Baganz]

Mit Volkswagen wird nicht nur gefahren. Der Wolfsburger Automobilhersteller versteht sich auch als Kom-munikationsplatt-form für den gesellschaftlichen Diskurs. In Zeiten, in denen Vertreibung, Ver-fol-gung und Bürgerrechtsverletzungen das Leben vieler Menschen weltweit bestimmen, möchte Volkswagen mit seinem Kulturengagement Künstler unterstützen, die von dieser Entwicklung direkt oder indirekt betroffen sind.

Magazin

Fahr­radstadt Berlin

[Foto: Andrey Artykov, istockphoto.com]

Fahrradfahren ist gesund und preisgünstig, verursacht weder Lärm noch Abgase und macht einfach Spaß, zumindest denen, die es betreiben. Und den Radlern selbst fallen mit Sicherheit noch wesentlich mehr Gründe ein, sich mehr oder weniger sportlich in der Stadt fortzubewegen: von der Freiheit, sich den Wind um die Nase wehen zu lassen bis hin zum Stressabbau, z. B. nach der Arbeit. Ganz abgesehen vom Fitnessfaktor.

Stadt

Heimliche Optimierer

Gebäudetechnik – ein weites Feld. Andreas Neyen ist Experte auf dem Gebiet [Foto: Barbara Sommerer]

Die ST Gebäudetechnik GmbH in Potsdam-Babelsberg stattet Alt- und Neubauten gemäß ihrer Bestimmung mit sämtlicher Technik aus. Eine verantwortungsvolle wie anspruchsvolle Aufgabe, die im Allgemeinen aber nur oberflächlich bekannt ist. Darum kämpft Firmenchef und Ingenieur Andreas Neyen für mehr Beachtung seines  Berufsstandes und der Branche.